Bielersee

Wildpflanzen in der Ernährung

Brennnessel In der heutigen Zeit haben die Wildpflanzen leider viel an Bedeutung für die menschliche Ernährung verloren. Bevor Ackerbau die Menschen mit Nahrung versorgte, war das Sammeln von Wildpflanzen und wilden Früchten die alleinige Ernährungsform. Obwohl Wildpflanzen oft kleiner und unscheinbarer wachsen als ihre kultivierten Verwandten, sind sie umso reicher an Inhaltsstoffen wie Mineralien, Vitamine und Spurenelemente. Daran ändern auch Gemüse aus biologischem Anbau nicht viel. Wildpflanzen sind beispielsweise reich an Bitterstoffen und Salicylaten, beides wichtige Stoffe, die für unsere Gesundheit eine grosse Rolle spielen und nicht zuletzt besitzen sie viel Lebensenergie.

Wildpflanzen zu verzehren ist keine Notlösung, sondern eine Bereicherung, denn sie sind den Kulturpflanzen weit überlegen. Vergleicht man beispielsweise die Brennnessel mit Kopfsalat, stellt man fest, dass sowohl die Vitamine A und C wie auch die Mineralien Magnesium, Kalzium und Eisen in vielfacher Menge in den Wildpflanzen enthalten sind, was den Kopfsalat geradezu als wertlos erscheinen lässt.

Auch bezüglich pflanzlichem Eiweiss sind die Wildpflanzen den Kulturpflanzen weit überlegen. Vergleichen Sie die Inhaltsstoffe hier.