Bielersee

Kohlenhydrate

Weizenfeld Kohlenhydrate, Fette und Proteine bilden zusammen die Hauptnährstoffe. Der wichtigste Bestandteil sind die Kohlenhydrate, welche die Grundlage der menschlichen Ernährung bilden und die wichtigste Energiequelle sind. In der Natur sind Kohlenhydrate die am weitesten verbreiteten organischen Verbindungen. Sie spielen für die menschliche Ernährung eine herausragende Rolle. Die physiologische Unterteilung von Kohlenhydraten unterscheidet sich von der chemischen und erfolgt einerseits aufgrund ihrer Verdaulichkeit und anderseits aufgrund ihrer Fermentierbarkeit.

Zucker

Es gibt verschiedene Zuckerarten. Man unterscheidet:
Monosaccharide (Einfachzucker): Z.B. Glucose oder Dextrose (Traubenzucker), Fructose (Fruchtzucker), Galactose (Schleimzucker in der Milch)
Disaccharide (Zweifachzucker): Z.B. Maltose (Malzzucker) Saccharose oder Sucrose (Rüben- oder Rohrzucker) Lactose (Milchzucker)

Oligosaccharide: Sie sind aufgebaut aus mehreren Monosacchariden
Polysaccharide (Vielfachzucker): Z.B. Stärke, Cellulose

Traubenzucker

Traubenzucker wie übrigens alle Zucker ist ein Kohlenhydrat, das wie auch der Fruchtzucker in Früchten und Honig vorkommt. Traubenzucker entsteht bei der Fotosynthese in den Pflanzen und ist unser wichtigster Energielieferant. Er geht direkt ins Blut und ist daher ein schneller Energiespender. Aber er wird auch schnell wieder verbraucht, was ein darauffolgendes Leistungstief mit sich bringt. Um die körperliche Leistung zu steigern ist es besser man esse einige Früchte, weil diese nebst Traubenzucker noch Vitamine und Mineralstoffe enthalten. Diese müssen zuerst verdaut werden, so dass der Traubenzucker verzögert ins Blut gelangt.

Haushalts- oder Kristallzucker

Kohlenhydrate sind ein Hauptbestandteil unserer Ernährung. Statt unseren Körper mit Kohlenhydraten aus Früchten, Kartoffeln usw. zu versorgen, nimmt der Konsum des Haushaltzuckers immer mehr zu. Dieser Zucker ist verantwortlich dafür, dass die Zuckerkrankheit und viele andere Zivilisationskrankheiten wie beispielsweise Fettleibigkeit, den Menschen zu schaffen machen.

Aus Überlieferungen ist zu entnehmen, dass die industrielle Zuckerfabrikation in Frankreich ihren Ursprung hatte. Es war Benjamin Delessert, der im Jahr 1812 von Napoleon Buonapparte einen Orden erhielt, weil er die erste Raffinerie für weissen Rübenzucker baute. Das war der Anfang einer verhängnisvollen Entwicklung für die Gesundheit der Menschen in vielen Ländern. Seither wurde die Produktion von Zucker um ein Vielfaches gesteigert - und die volksgesundheitlichen Schäden sind ins unermessliche gestiegen. In der Schweiz liegt der jährliche Verbrauch pro Kopf bei über 40 kg und in den übrigen europäischen Ländern ist es ähnlich. Schon vor 60 Jahren hat Dr. Adolf Roos in einer grossangelegten Untersuchung aufgezeigt, welche Schäden der weisse Zucker am Gebiss verursacht. Seither gibt es viele andere Gelehrte, die auf dieses Problem hinwiesen, aber alle Mahnungen verhallen im Volk und der Zuckerkonsum steigt und steigt. Um 1950 betrug er in der Schweiz 4 kg/Kopf/Jahr und im Jahr 2000 waren es 50 kg/Kopf/Jahr. Früher hat man Zucker als Gewürz grammweise in der Apotheke gekauft. Nur reiche Leute konnten es sich leisten. Heute enthalten die Hälfte der industriell hergestellten Nahrungsmittel Zucker (Saccharose).

Aber es sind nicht nur die Schäden am Gebiss, Zucker ist für viele Krankheiten verantwortlich. Viele Leute sind sich überhaupt nicht bewusst, wieviel Zucker sie täglich konsumieren. Zu einem grossen Teil ist er versteckt in unzähligen Lebensmitteln, ja, sogar dort wo man ihn nicht vermutet. Zucker ist ein starker Säurebildner und trägt viel dazu bei,dass unsere tägliche Kost, die ohnehin schon vorwiegend aus säurebildenden Nahrungsmitteln besteht, noch weiter angesäuert wird. (Siehe: Säuren und Basen)

Die Nahrungsmittelindustrie versucht in der Werbung den Leuten glaubhaft zu machen, ihre Zucker enthaltenden Produkte seien gesund. So zum Beispiel Joghurt mit Früchten (ein kleiner Becher enthält ca. 5 Zuckerwürfel)!
Heute werden auch Zucker-Ersatzstoffe eingesetzt, die jedoch genau so schädlich sind (Siehe Box nebenan).

Der Konsum von Zucker ist zu gross, es müssen mehr Leute zur Einsicht gelangen, selber etwas dagegen zu tun. Der erste Schritt wäre: Beim Einkauf schnell einen Blick auf die Zutatenliste werfen und falls Zucker darauf steht, das Produkt zurückstellen ins Regal.
Kristallzucker entzieht dem Körper wichtige Vitamine und verursacht nur Unheil. Es gibt unzählige Symptome durch den Zuckerkonsum. Von Antriebs- und Energielosigkeit über Depressionen, Konzentrationsschwäche bis Verstopfung. Über Zucker kann man nichts gutes sagen. Und obwohl er unseren Körper nachweislich schädigt, gibt es in unserem Land zwei Zuckerfabriken. Inhaltsstoffe Tabellen

Weiterführende Literatur: Dr. Max Béguin: Natürliche Nahrung, gesunde Zähne
Dr.M.O.Bruker: Unsere Nahrung, unser Schicksal